Startseite | Impressum | Kontakt | Sitemap

"Seit über 200 Jahren gibt es Masern- und Zwangsimpfungen, ohne dass ihre Wirksamkeit und Sicherheit jemals durch ergebnisoffene vergleichende Studien zwischen Geimpften und Ungeimpften bestätigt wurden. Seit über 200 Jahren klammern sich Impfexperten, Behörden, Hersteller - und auch die meisten Eltern - an die Hoffnung, dass durch die Impfungen Sicherheit und Gesundheit erkauft werden könne und wehren jede noch so fundierte Kritik als Gefahr für den "Impfgedanken" ab - dem goldenen Kalb, um das die Gesundheitsfunktionäre aller Länder tanzen.
Doch die Zeiten ändern sich. Es ist die offizielle medizinische Forschung selbst, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten die entscheidenden Argumente gegen die fragwürdigen Eingriffe in das komplexe Immunsystem des Menschen geliefert hat." Soweit das Vorwort von Hans Tolzin in seinem Impf-report- Heft Nr 74/75 vom Februar 2011 mit dem Titel: " Warum Ungeimpfte gesünder sind" Lesen Sie weiter in diesem Heft zu Studien aus vielen Ländern der Erde .
Aktuelles aus der Arbeit von Hans Tolzin unter: www.impf-report.de
Seit 17.Januar 2011 gibt es auf den Internetseite des Paul-Ehrlicher-Instituts in Frankfurt die Möglichkeit Impfschaden-Verdacht zu melden. Es besteht Meldepflicht für jede/n. Unter: www.pei.de finden Sie den Impfschadens-Verdacht-Meldebogen zur Meldung eines Verdachts auf Impfkomplikation im Download Bereich / ifsg-Meldebogen.
In Deutschland besteht keine Impfpflicht. Es kann also kein Kindergarten oder Schule eine Impfung vorschreiben. Dazu könne Sie bei Problemen das Impfsorgentelefon: 07144 862535 anrufen - kostenfrei für Eltern die sich Rat holen möchten zu Impfungen .