Die C30 Taschenapotheke in Corona-Zeiten

Die C30 Taschenapotheke in Corona-Zeiten

Die homöopathische Taschenapotheke bietet Hilfe zur

Stärkung des Immunsystems. Im Kurs zur homöopathischen

Taschenapotheke habe ich alle Mittel Ihnen vorgestellt

und in den Unterlagen können Sie die arzneimitteltypischen Symptome/Modalitäten  nachlesen.

Selbst im Hausarrest bzw Quarantäne bietet die Taschenapotheke  gute  Stütze.

Im Folgenden ein Text der mich über ein Netzwerk erreichte:

"Über 30 homöopathische Ärzte in China haben folgende typische Symptomenkonstellation nach einer Corona Virus Infektion beobachten können:

-Langsamer Beginn (dadurch hat man Zeit etwas zu tun)

-Ein Frösteln welches den Rücken rauf und runter läuft

-Fieber, aber nicht sehr hoch ansteigend

-sehr grosse Müdigkeit beim Fieber

– Schwäche während dem Fieber, auch mit dem Gefühl von schweren Augenlidern.

-Gliederschmerzen während Fieber

-der Husten ist nicht so stark, aber die Erschöpfung und Müdigkeit scheint das Hauptproblem zu sein.

– Es besteht zudem ein ständiges Gefühl der Erwartungsspannung, oder die Angst dass was Schlimmes passieren wird.

Das Gefühl entspricht ja jetzt auch der Situation hier in Europa, denn viele Menschen leben nun in einer grossen Angst wie die weitere Ausbreitung mit dem Coronavirus voranschreitet.

Die chinesischen homöopathischen Ärzte haben als wichtigstes Mittel GELSEMIUM herausgefunden, gefolgt von Bryonia und Eupatorium perfoliatum.

Sie geben die Empfehlung *Gelsemium C30* täglich für 7 Tage zu nehmen, wenn eine grosse Ansteckungsgefahr besteht und dann nur noch 2x die Woche geben.

*Bryonia* passt mehr bei Patienten, die mehr Husten haben mit Schmerzen in der Brust und im Kopf. Sie müssen sich die Brust und den Kopf mit den Händen halten beim Husten.

*Eupatorium perfoliatum*: wenn die Patienten mehr Knochenschmerzen haben und weniger die Schwere und Schwäche.

In Indien empfiehlt man noch *Arsenicum album C30* besonders wenn die Infektion mit grosser Unruhe und Angst einhergehen sollte.  Vorbeugend: An drei hintereinander folgenden Tagen je 5 Globuli einnehmen. Diese Prophylaxe einmal im Monat anwenden.

Bei der passenden Symptomenkonstellation ist auch  BRYONIA und *PHOSPHOR* eine gute Hilfe.

Ich hoffe, dass durch diese Informationen viele Menschen vor der Coronavirus Infektion geschützt bleiben, oder das zumindest nur milde Verläufe auftreten und das Immunsystem schnell eine permanente Immunität aufbauen kann."


https://homoeopathiewatchblog.de/hier-der-brief-eines-schweizer-arztes-fuer-homoeopathie-an-seine-patienten-wie-sie-mit-thema-coronavirus-umgehen-koennen/

 

Dazu empfehle ich weiter,  je nach Modalität:

Drosera: Hustenanfälle bis zum Brechreiz

 Rumex: stillt den Hustenreiz bei Kitzeln im Rachen, Husten wird mehr durch Sprechen und Lachen

Euphrasia: alle Beschwerden nur tagsüber, nachts fast Symptomenfrei

Belladonna: bei Fieber und bellendem Husten

 

Spenglersan Kollod G – stärkt die Abwehr gegen Viren allgemein

Spenglersan Kolloid T – stärkt die Lungen

 

Dazu passt auch ganz gut das Interview mit Dr. med. Andres Bircher der auf

3 Generationen praktische Erfahrungen zurück  greifen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=3w7aONfIsQA&app=desktop

 

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund